Home Podcatcher Apple Watch Apple Podcast Testbericht
Apple Podcast Testbericht

Apple Podcast Testbericht

0

Kein anderer grosser Konzern hält das Thema Podcasts so hoch wie Apple. Der Konzern betreibt bereits seit 2005 ein eigenes Verzeichnis und das gilt nach wie vor als das wichtigste Podcast-Verzeichnis.
Podcasts sind auch ein fixer Bestandteil der ganzen Apple-Gadgets, vom iPod früher bis (bald) hin zur Apple Watch. Diese ist aktuell auch das einzige Gerät, das noch keine richtige App dafür hat. Mit iOS 12 wird das dann der Vergangenheit angehören. Natürlich bietet der Konzern ebenso einen eigenen Podcatcher an und hat diesen in den beiden letzten Jahren deutlich ausgebaut, was aber auch dringend nötig war.

Hier gehts zur Übersicht aller Podcatcher.

Apple Podcast App

Auf dem iPhone erfolgte der Start, wie auf vielen neuen Geräten, etwas verzögert. Erst im Jahr 2012 veröffentlichte der Hersteller seine eigene Anwendung im App Store. Bis dahin wurden Podcasts über die iTunes/Musik App wiedergegeben.
Mittlerweile ist die Anwendung vorinstalliert und die Features sind deutlich gewachsen. Apple setzt im Hintergrund auf die eigenen Stärken und synchronisiert die Abos und Wiedergabestände automatisch über iCloud.

Apple Podcasts
Apple Podcasts
Developer: Apple
Price: Free

Des einen Freud ist des anderen Leid – was für die Apple Plattform nahtlos funktioniert, ist für alle anderen Plattformen ein klarer Ausschluss. Die Anwendung steht ausschliesslich unter iOS, damit also für das iPhone, das iPad und den iPod Touch, zur Verfügung. Unter Windows müsst ihr zu Alternativen greifen und bei macOS funktioniert das Ganze nach wie vor über iTunes.


Inhaltsverzeichnis


Übersicht Apple Podcast

Podcatcher Details
PlattformenAndroid,
BackupJa
Sync MöglichkeitJa
Auto DownloadJa
Individuelle EinstellungenNein
Smart SpeedNein
Dienst IntegrationJa
ÜbertragungsdiensteJa
ShownotesJein (nur abgespeckt)
KapitelmarkenJa
Sleep TimerJa
AboNein

Bedienung

Apple typisch versucht der Konzern auch hier einen möglichst einfachen Einstieg in das Thema zu bieten. Was für Pro-User ein Nachteil sein kann, ist für Einsteiger gerade richtig. Dennoch wage ich zu behaupten, dass die meisten neuen Podcast Hörer nach wie vor über die eigene Podcast/iTunes App von Apple den Weg zu dem Medium finden. Auch wenn Google hier zum Glück endlich einen grossen Schritt getan hat.

Jetzt hören

Im «Jetzt hören»-Tab findet ihr die Wiedergabeliste der Podcast Folgen, die zuletzt geladen wurden und die, die ihr aktuell hört. Durch das Antippen der einzelnen Folgen beginnen diese auch gleich mit der Wiedergabe. Solltet ihr inmitten einer Folge beginnen, einen anderen Podcast oder eine andere Folge abzuspielen, merkt sich der Podcatcher den Stand der Wiedergabe und ihr könnt später an der unterbrochenen Stell weiterhören.

Ganz unten befinden sich noch die zuletzt gespielten Podcast-Folgen im Podcatcher.

Mediathek

Auf dem zweiten Tab findet ihr eure Mediathek. Per Default gibt es da eine Auflistung aller Sendungen die ihr abonniert habt und das gleiche von allen Folgen, die ihr noch nicht angehört habt.
Durch einen Klick auf «Bearbeiten» oben rechts könnt ihr euch selbst noch eigene Listen erstellen. Als Beispiel könnt ihr hier Kategorien voneinander trennen, wie zum Beispiel «Technik», «Kultur» etc.

Gleich darunter findet ihr dann auch die Podcasts, von denen zuletzt gerade eine neue Folge geladen wurde.

Startscreen erster Startscreen
Erster Startscreen

Entdecken

Im Bereich Entdecken könnt ihr neue Podcasts finden. Dazu blendet Apple immer eigene Highlights ein oder ihr geht direkt zu kuratierten Listen von Apple selbst über die Punkte:

  • Highlights
  • Charts
  • Alle Kategorien
  • Anbieter im Spotlight

 

Suchen

Wenn ihr schon wisst, was ihr wollt, könnt ihr einfach den Tab Suchen nutzen. Dort den Namen des Podcasts eingeben und schon könnt ihr diesen auswählen und abonnieren.
Die Eingabe eines RSS-Feeds ist bei Apple nicht vorgesehen – würde man meinen, da Apple die eingereichten Podcasts gerne erst prüft, bevor sie in das Podcast-Verzeichnis aufgenommen werden. Wie ihr dennoch einen Podcast via RSS-Feed in den Podcatcher bekommt, erkläre ich euch etwas später.

Wiedergabefenster

Egal wo ihr euch gerade befindet, blendet euch die App gleich oberhalb des Menüs am unteren Rand ein kleines Wiedergabefensters ein. Darauf befinden sich das Podcast-Cover und der Auszug des Titels der aktuellen Folge sowie die Möglichkeit, die Wiedergabe zu starten oder zu pausieren und 15 Sekunden vorzuspringen. Wenn ihr mehr Funktionen benötigt, dann tippt einfach auf das Fenster.

Das Wiedergabefenster selber ist, für Apple typisch, sehr schlicht gehalten. Oben befindet sich ganz gross das Podcast-Cover und darunter die aktuelle Wiedergabeposition. Gefolgt vom kompletten, sich nach link bewegenden, Titel des Podcasts und natürlich auch der Folge. Wenn beides kurz ist, bewegt sich der Titel natürlich nicht.

Darunter finden sich die typischen Podcatcher-Navigationstasten, gefolgt von der Abspielgeschwindigkeit, der Ausgabe der Audio-Quelle und weiteren Funktionen. Dazu gehören das Entfernen der aktuellen Folge, die Episode zu speichern, auf die nächste Folge zu springen oder diese zu teilen.


Neue Podcasts hinzufügen

Der zentrale Dreh- und Angelpunkt ist das eigene Verzeichnis, das ohne Frage ein umfangreiches Angebot bietet.
Neben mehreren Highlight-Listen und Kurationen könnt ihr auch über die Suche nach den Shows eurer Wahl suchen. Das hinzufügen via URL funktioniert auch, ist aber etwas versteckt. Dafür müsst ihr im Menüpunkt Mediathek auf Bearbeiten tippen, dort befindet sich dann als letzter Punkt auch die Funktion, den Podcast per URL hinzuzufügen.

Abosuche
Abosuche

Synchronisation / Back-up

Alle Daten werden automatisch via iCloud abgeglichen. Eine eigene Konfiguration ist dafür nicht notwendig, Apple Podcasts koppelt sich selbstständig an den Systemdienst. Das ist natürlich sehr bequem und eigentlich sollte es so auch überall sein, denn sind wir ehrlich – wer ausser mir (und ein paar Geeks/Nerds) denkt schon gern an ein Back-up?

Podcastansicht
Podcastansicht

Smart Speed

Wer Funktionen wie Smart Speed nutzten möchte, ist bei der Apple Podcast App – aktuell zumindest – nicht gut aufgehoben. Hier könnt ihr einzig bei der Abspielgeschwindigkeit Änderungen vornehmen.
Detailliertere Einstellungen, wie die Konfiguration für einzelne Podcasts, gibt es nicht.


Übertragungsdienste

Das Weitergeben der Audioausgabe ist, wie bei Apple typisch, einfach gehalten. Hierzu stehen euch neben AirPlay noch die Wahl auf den aktuell angeschlossenen Kopfhörer und Bluetooth-Boxen zur Auswahl.
Zwei Alleinstellungsmerkmale hat die Apple Podcast App dennoch zu bieten. Zum einen ist es die aktuell einzige Podcast App, die auch mit dem Apple HomePod kompatibel ist, indem sie direkt davon genutzt werden kann. Zum anderen kommt hier die Apple Watch ins Spiel. Ab Version 5 von watchOS könnt ihr einzelne Folgen direkt an das Wearable übertragen. Wenn ihr gar mit einer Apple Watch Series 3 mit LTE unterwegs seid, benötigt ihr dafür gar nicht mal mehr euer iPhone.


Shownotes

Innerhalb des Wiedergabebildschirms – Apple organisiert diesen wie so häufig wieder mit dem Karten-Layout – reicht ein Wisch nach unten und die Shownotes werden angezeigt.
Hier gibt es keine Beschränkungen, alle gängigen Medien werden unterstützt. Links öffen sich im eigenen In-App-Browser.

Shownotes
Shownotes

Kapitelmarken

Ein weiterer Wisch nach unten zeigt die Kapitelmarken an. Per Klick auf die Marke springt ihr zu dieser. Direkte Sprungmarken innerhalb des Wiedergabebildschirms gibt es nicht. Aktuell werden leider nur Kapitelmarken in AAC-Dateien unterstützt, Apple arbeitet aber offenbar an der Unterstützung für MP3 Dateien.

 

Kapitelmarken
Kapitelmarken

Abo

Die Anwendung kann kostenlos heruntergeladen werden, es gibt keine In-App Käufe oder Abos.


Zusammenfassung

Pro Contra
Vorinstalliert und dennoch umfangreich Keine MP3 Kapitelmarken
HomePod und Apple Watch Support
Apple Podcasts
Apple Podcasts
Developer: Apple
Price: Free

Fazit

Apple Podcasts ist ein einfacher Einstieg in die Welt der Podcatcher – zumindest für Besitzer eines iOS Geräts.
Die Anwendung ist mittlerweile unter iOS vorinstalliert und sollte allein dadurch nicht unterschätzt werden. Der grosse Vorteil ist natürlich, dass sie ins System integriert ist und somit die grösste Performance an den Tag legen kann. Auch im Bereich Akku kümmert sich Apple hier sicherlich bestens darum, dass das Ganze so schonend wie möglich funktioniert.

Abspielfenster
Abspielfenster

Somit ist es für Einsteiger und Gelegenheitshörer sicherlich einer der besten Podcatcher, den ihr nutzen könnt, ohne dass ihr auch nur etwas installieren müsst.

Hier gehts zur Übersicht aller Podcatcher.

Zukünftige Neuigkeiten, Updates rund um Apple Podcast.

 

MerkenMerken

MerkenMerken

Sei der erste der den Beitrag teilt
Martin Rechsteiner Ich bin ein dreifacher Familienvater mit einem Fable für Gadgets aller Art. Ich betreibe leidenschaftlich unterschiedliche Blogs und Podcasts und mach auch ein bisschen etwas mit Video. In meiner Freizeit beschäftige ich mich mit meinen Mädels, LEGO, der Bahn und Reisen so wie ich dazu komme.

LEAVE YOUR COMMENT

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.