Spotify kauft Chartable und Podsights

Spotify kauft Chartable und Podsights

Der Schwedische Musik-Streaming-Dienst Spotify mit einem grossen Heisshunger auf Podcaster und dessen Daten hat sich nun zwei weitere Firmen gekauft.
Spotify kauft Chartable und Podsights, zwei weitere Werkzeuge um noch mehr Werbegelder aus dem Podcast-Markt zu ziehen.

Chartable und Podsights

Chartable und Podsights, habt ihr die beiden Namen schon einmal gehört? Ersteres ist uns, Podcastern, bekannt durch die Podcharts-Charts, welche wir seit gut einem Dreivierteljahr immer wiedermal etwas verfolgt haben. Wohl eher so dreimal, als regelmässig.

Versteht mich nicht falsch, ich mag Charts, ich mag es, zu sehen, wo das eigene, oder auch andere Podcast-Formate so stehen. Doch wie sagt man bei Statistiken so schön, glaube keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast. Ähnlich ist es bei Charts, da die dafür erhobenen Zahlen meist nur einen kleinen Teil vom ganzen Betrachten, wenn man nicht deren Trackingcodes in sein Blog/Podcast lässt.

Nun hat sich Spotify, mit Chartable einen weiteren Dienst dazu gekauft, um seine eigenen Statistiken weiter zu verbessern. Doch wie wir wissen, werden Podcasts gerne auch ausserhalb von der Spotify App gehört.

Doch Spotify geht es dabei weniger um die generierten Charts, mehr um zwei weitere Dienste, welche der Anbieter mit im Portfolio hat.
Diese beiden hören auf den Namen SmartLinks und SmartPromos. Die beiden Dienste generieren URLs, die später nachvollziehbar und trackbar sind.

Podsights, der zweite aufgekaufte Dienst, widmet sich mehr der Analyse von Werbung in Podcast Formaten. Wurde das beworbene Produkt im Nachgang auch wirklich gekauft? Dies kann Podsights in Zukunft besser besser für euch mitschneiden.

 

Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top