Home News Apple Podcasts: Ab macOS Catalina wird einiges anders
Apple Podcasts: Ab macOS Catalina wird einiges anders

Apple Podcasts: Ab macOS Catalina wird einiges anders

0

Apple stellte zur WWDC 2019 nicht nur neue Betriebssysteme vor, sondern kündigte indirekt auch den Tod von iTunes an. Das betrifft neben den vielen anderen Funktionen auch Apple Podcasts, doch was ändert sich an dieser Stelle genau? Die App kennen viele von euch bereits wahrscheinlich vom iPhone und genau so wird es zukünftig auch für macOS-User ablaufen.

Weitere Podcatcher für macOS findet ihr hier im Test.

Apple Podcasts-App kommt mit macOS Catalina

Weit über 15 Jahre hinaus begleitete uns nun iTunes auf Mac-Systemen und viele User werden sich an die teils sehr sperrige Software gewöhnt haben. Schließlich ist sie in den vielen Jahren unser Entertainment-Zentrum geworden und gleichzeitig auch die Backup-Software für iOS-Geräte. Das alles ist laut Apple ab macOS Catalina im Herbst Vergangenheit. Betroffen ist auch die Apple Podcasts-Sparte, die allerdings in anderer Form weiterleben wird. 

Apple Podcasts: Ab macOS Catalina wird einiges anders
Ab macOS Catalina wird einiges anders

Apple spaltet iTunes in drei separate Apps auf. Diese heißen Music, TV und Podcasts. Letztere wird zukünftig die neue Anlaufstelle für den Hörspass und wird durch die Auskopplung aus iTunes auch wesentlich aufgeräumter auftreten. Apple Podcasts wird zudem sämtliche Abos übernehmen, die ihr auf iTunes bereits getätigt habt. Viel machen müsst ihr also nicht, ausser euch mit der Apple-ID anmelden. Den Rest übernimmt dann die neue Apple Podcasts App.

Apple Podcasts-App kommt mit macOS Catalina
Apple Podcasts-App kommt mit macOS Catalina

Was ist mit Windows und älteren macOS-Versionen?

Ziemlich unspektakulär verläuft es allerdings für Windows-User. Wenn ihr also iTunes auf einem Windows-System nutzt, wird sich auch vorläufig hier nichts ändern. Die iTunes-Software und die damit verbundenen Apple Podcasts-Features bleiben so, wie sie sind. In wie weit Apple hier allerdings noch Software-Pflege betreiben möchten, bleibt abzuwarten.

Das gleiche gilt übrigens auch für ältere macOS-Systeme. Die derzeit aktuelle Version – macOS Mojave – und noch ältere Varianten, werden auch in Zukunft noch auf iTunes setzen. Auch wird es kein separate Podcasts-App geben und ihr müsst weiterhin mit der iTunes-Software arbeiten.

Bild- und Presse-Quelle: Apple

Sei der erste der den Beitrag teilt
Marcel Laser Als großer Technik-Fan begeistern mich Smartphones und Gadgets bereits seit vielen Jahren. Nebenbei spiele ich viel auf nahezu allen Konsolen, am PC und auf dem Smartphone. Abseits der Technik beschäftige ich mich mit Japan, Animes/Mangas und bin leidenschaftlicher Motorradfahrer.

LEAVE YOUR COMMENT

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.